USA Blog

Alex Böning
 

Letztes Feedback

Meta





 

02.09.2014 - 14.09.2014 (geschrieben am 14.09.2014)

Erstmal sorry, dass ich so lange nicht geschrieben habe. Ich hab mir gedacht es macht keinen Sinn mehr jeden Tag einzeln festzuhalten, deswegen werde ich ab jetzt nur noch erzählen was mich selbst als Leser auch interessieren würde. Einfach auch weil es meines Erachtens zu langweilig wäre jeden Tag zu schreiben was ich gefrühstückt hab und so weiter, ich hoffe ihr versteht was ich meine. Also.. los gehts!

-Meine Verrückten Gasteltern haben mir ein Klavier gekauft. Um genau zu sein ein E-Piano von Yamaha. Das Lustige daran ist, dass wir im Laden genau das Modell gefunden haben was ich mir sowieso früher oder später in Deutschland zulegen wollte. Für die die es nicht wissen: Ein E-Piano ist KEIN Keyboard! Es klingt und funktioniert im Endeffekt wie ein richtiges Klavier, sprich Anschlagdynamik, 3 Pedale, 88 Tasten, ... mit dem einzigen Unterschied, dass die Töne elektronisch erzeugt werden. Als Übe-Instrument perfekt geeignet, da es sich nicht verstimmen kann oder so. Sprich die 100€ die bei einem Akustik-Piano 2 mal im Jahr für einen Klavierstimmer draufgehen sollten fallen hier NICHT an! Langfristig die sinnvollere Investition, vor allem da auch noch andere Features vorhanden sind die ich jetzt aber nicht erwähnen werde.

Als nächstes werde ich was zu meinen Lehrern und den entsprechenden Fächern sagen.
-Joyce Brisco (Speech). Ich hab 2 Kategorien von Fächern. Kinderleicht & schwer. Speech hat sich als Fach der Sorte kinderleicht erwiesen. Wie ich schon mal erwähnt hatte lernen wir hier freies Sprechen, sprechen über Ängste & so einen Quatsch ich fühle mich in diesem Fach ein bisschen deplatziert aber es ist halt echt einfach und die Lehrerin sehr sehr sympathisch. Sie nennt sich selbst Mama B und macht den Unterricht wirklich sehr einfach. PowerPoint Präsentationen abwechselnd mit ein bisschen Arbeitsblätter ausfüllen und kleine Präsentationen halten. Handyregeln hat sie nicht, ich höre bei ihr immer klassische Musik auf einem Ohr das macht den Unterricht noch ein bisschen besser.

-James Ellerbrock (CI). Zweiter Lehrer der sich selbst einen Spitznamen gibt. Nennt sich selbst Mr. E. Ebenfalls ein Fach der Sorte kinderleicht. Ich versteh das Fach immer noch nicht. Es macht auch keinen Sinn. Mal erzählt er uns was über Leute aus dem 2. Weltkrieg, mal spielt er uns Filmmusik vor und wer den Film als erstes weiß kriegt Punkte, mal machen wir einfach gar nichts oder spielen Gesellschaftsspiele. Dieses Fach ist einfach mal soooo amerikanisch. Der Lehrer nimmt alles mit Humor, erzählt immer wieder Witze und weicht vom Thema ab und erzählt von seiner Frau oder wie sehr er sich doch wünsche, dass er nicht zu der Heirat seines Cousins eingeladen worden wäre. Cooler Typ.

Ich muss gestehen ich hab gerade keine Lust mehr weiterzuschreiben und will mich auch nicht selbst zwingen. Auf jeden Fall habt ihr jetzt mal wieder was von mir gehört. Ich mache dann mit den Lehrern wann anders weiter.

14.9.14 20:28, kommentieren

29.08.2014 - 01.09.2014 (geschrieben am 04.09.2014)

Am Freitag nach der Schule hab ich kurz meine Sachen zusammengepackt und dann gings los Richtung erster Urlaub. Erstes Wochenende und direkt der erste Urlaub. Ich fand das so mega witzig. :D Reiseziel war South Padre Island. Wir sind ca. 6 Stunden dorthin gefahren, es liegt am Golf von Mexiko und für einen Trip nach Mexiko muss man nur ca. 10 Minuten fahren. 6 Stunden Autofahrt hört sich jetzt erstmal mega anstrengend an. Das war es allerdings überhaupt nicht. Das coole an Kim & DeeAnna ist nämlich, dass sie meinen Musikgeschmack haben. Heißt: Die ganze Fahrt lang laut Musik hören. So krass geil. Wir sind gegen 23 Uhr Abends angekommen. Ich hab zwar vorher schon aufgeschnappt, dass wir dort nicht alleine Urlaub machen, aber nicht so richtig mitbekommen was genau auf mich zukommt. Ich hab hier in Amerika sowieso eher die Einstellung, dass ich einfach alles mitmache ohne nein zu sagen oder nachzufragen. Auf jeden Fall waren wir dann folgende Gruppe in unserem Apartment:
-Kim
-DeeAnna
-Sophie (19, momentan zu Besuch in Amerika & ehemalige Gastschülerin von den Leuten die jetzt folgen)

Zusätzlich dazu waren wie gesagt noch andere Leute dabei. Ich hab keine Garantie dazu ob ich die Namen richtig schreibe.
-Kristen (ehemalige Gastmutter Sophie)
-Gaylen/Gaylem/keine Ahnung :D (ehemaliger Gastvater Sophie)
-Cooper & keine Ahnung (Alter: 8 & 11, die beiden Söhne von Kristen und Gaylen/Gaylem/keine Ahnung)
-Freddie bzw. Frederike (Tochter von denen. 15.)
-Der Hund von denen
-Und dann noch Mary. Die coolste. :D Die Nachbarin von Kristen und Gaylen/Gaylem/keine Ahnung.
Warum genau die jetzt auch dabei war weiß wohl niemand aber die ist richtig nett. Die anderen natürlich auch. Nur die Jungs haben ab und zu ein bisschen genervt. :D So wie ich das verstanden habe ist das (abgesehen von Sophie natürlich) die Gruppe die immer Urlaub, Ausflüge usw. zusammen macht. Erst wusste ich nicht so recht was ich davon halten soll, aber ich fing relativ schnell an die alle gern zu mögen. Am ersten Tag bin ich dann auch eigentlich direkt nach 10 Minuten ins Bett gegangen. Das Apartment besteht aus ner kleinen Küche mit anschließendem Wohnzimmer. Dann ein kleiner Flur. Links 1 Zimmer+Bad. Rechts 1 Zimmer+Bad. Das Kim & DeeAnna auf einem Zimmer waren dürfte jetzt keine all zu große Überraschung sein. Also war ich mit Sophie auf einem Zimmer mit der ich mich echt gut verstanden hab. Kein Wunder. Sie ist schließlich deutsch. Und die ganze Zeit Englisch zu reden ist so unfassbar anstrengend, das glaubt man gar nicht. Du hörst etwas, übersetzt es quasi in deinem Kopf, dann suchst du ne Antwort, übersetzt diese zurück in Englisch und sagst es dann. Da war es natürlich zur Abwechslung mal ganz entspannend ein bisschen Deutsch zu reden. Aber ich sollte zur Sache kommen.
Was wir gemacht haben:
-Am Strand gechillt
-Gesurft
-Am Strand gechillt
-Essen gehen
-Und was wir auch noch ganz viel gemacht haben: Am Strand gechillt. :D
Also jetzt nichts krass besonderes, aber es war einfach richtig der Erholungsurlaub. Ein bisschen wie Ägypten.. Grüße an dich Mum. :D War ein echt schöner Strand. Das Meer ist definitiv nur etwas für Leute die nichts gegen große Wellen haben. Ich hab nichts gegen sie. Ab und zu hab ich mir zwar ein bisschen stilleres Wasser gewünscht, aber dann kann man ja einfach rausgehen. Ist ja kein Problem. :D Ich hätte jetzt den genauen Tagesverlauf geschrieben, aber den weiß ich schon gar nicht mehr. Unser Apartment war auf jeden Fall nur 1 Minute zu Fuß vom Strand entfernt.

Am letzten Tag sind wir dann vormittags noch an ein ganz abgelegenes Strandstück. Das war auch nochmal echt cool. Dann gings zurück nach Hause. Diesmal mit Sophie in unserem Auto, die allerdings dann 1 Stunde vor Ankunft von uns in St. Antonio bei nem Freund abgeliefert wurde. Das wars eigentlich. Wir sind erst Montag Abend wieder Zuhause angekommen, da ich Montag schulfrei hatte.

5.9.14 03:11, kommentieren

27.08.2014 - 29.08.2014 (geschrieben am 02.09.2014)

Ich hab mich entschieden meine ersten 3 Schultage in einem Beitrag zusammenzufassen. Am Tag davor habe ich meine Fächer gewählt. Diese sind folgende:

-Speech (hier lernt man quasi freies Sprechen. DeeAnna hat mir dieses Fach empfohlen. Sie meinte ihre beiden Töchter hätten es belegt und sind damit gut gefahren, außerdem hat sie behauptet das Fach ist extrem einfach. Also hab ichs einfach mal gewählt & es ist echt lustig.)
-CI (dieses Fach ist das seltsamste Fach von allen. Der Sinn ist quasi das Diskutieren über neue Ereignisse in der Welt in der Klasse. Was wir dann letztendlich gemacht haben ist folgendes: Der Lehrer hat Magazine vorne auf einen Tisch gelegt. Jeder sollte sich eins nehmen und 45 Minuten lesen und ihm anschließend in 2 Sätzen erzählen was er/sie heute gelernt hat. Danach durften wir die restlichen 45 Minuten machen was wir wollten. Das war jetzt kein Scherz. Das ist tatsächlich so abgelaufen. Bestes Fach :D )
-Piano (erklärt sich von alleine. Klavierunterricht. Als Schulfach. Geil.)
-Us History (richtig ätzend. Pflichtfach für jeden. Und jeder hasst es hier. :D )
-Algebra (Pflichtfach. Viel einfacher als in Deutschland.)
-Aquatic Science (Quasi Meeresbiologie. Ich war dazu verpflichtet eine Naturwissenschaft zu nehmen. Chemie, Physik oder vielleicht doch Biologie? Das war irgendwie zu langweilig für mich. :D Aquatic Science klang interessant und ist es auch. Cooles Fach ich wünschte wir hätten solche Fächer in deutschen Schulen.)
-Acting (Schauspielunterricht. Mehr muss ich nicht sagen. Mein absolutes Lieblingsfach. Ich liebe es. *__* )
-English (Pflichtfach. Texte lesen, Fragen beantworten. Einfach.)

Das wars. Wie man sehen kann richtig coole Fächer. Ich hatte auch alle schon und bin total zufrieden. Die Lehrer hier sind richtig cool. Und die Schule erst. Alles so modern! Anstatt an irgendwelche Tafeln zu schreiben machen alle Lehrer Gebrauch von Laptop, Beamern, etc. Find ich zeitlich echt angemessen. Und so ist der Unterricht auch deutlich kreativer und interessanter. Hier herrscht allerdings das Motto: Pass im Unterricht auf oder mach was du willst. Mündliche Noten? Gibts nicht. Hausaufgaben werden eingesammelt. Alle paar Stunden ein Test. Danach wird benotet. Übertrieben geil. Heißt im Klartext: Wenn du gerade dich nicht so fühlst als müsstest du aufpassen: Handy raus, Kopfhörer raus, Musik hören, Spiele spielen. Interessiert die Lehrer nicht. Die fragen sogar nach was man so für Musik gerade hört. Unfassbar. :D Ich fühl mich immer noch komisch dabei und nimm das auch noch nicht wirklich in Anspruch, aber alle machen es. Ich habs dann halt einfach mal nachgemacht.

Die Schule an sich ist ziemlich groß. Und unfassbar hygienisch! Dagegen sind deutsche Schulen Müllhalden! Hygienische Toiletten, nirgendwo liegt Müll rum, usw. Meine Mitschüler sind auch richtig cool. Ich hab in jedem Fach komplett andere Mitschüler. Kein Wunder bei einer Schule mit 4000 Schülern. Bisher hab ich nur eine Person bemerkt mit der ich in 2 Fächern bin. Ich hab jetzt noch niemanden den ich als Freund/in bezeichnen würde gefunden, aber in nahezu allen Kursen bereits sympatische Leute kennengelernt. Vor allem in Acting. Ich würde ja jetzt das Schulsystem hier erklären, aber das ist so sau kompliziert, dass ichs selbst noch nicht ganz verstehe. Das erkläre ich dann sobald ich es selbst 100%tig verstanden habe. Zu meinen Gefühlen: Ich muss gestehen ich war schon ein bisschen aufgeregt an meinem ersten Schultag, vor allem weil ich halt kein Plan hatte wie das alles abläuft und so weiter. Aber Speech bei Mama B (so nennt sich die Lehrerin) als erstes Fach hat mir die Aufregung sofort wieder genommen. Die anderen Leute haben mir dann auch direkt alles erklärt undso, ich hatte absolut keine Probleme. Der zweite Schultag war dann auch noch mal ein bisschen aufregend. Einfach aus dem Grund das nochmal 4 neue Kurse auf mich zu kamen. Aber der dritte Tag war dann für mich quasi schon Alltag. Ich kam in Kurse die ich schon kannte, traf Mitschüler die ich schon kannte, nichts neues mehr. Ich glaube das reicht. Bin jetzt auch mal pennen. Am 28.08. hat mir Kim übrigens eine Ankündigung gemacht. Wir fahren das Wochenende in den Urlaub *-*. Mehr dazu morgen.

3.9.14 05:42, kommentieren

26.08.2014 (geschrieben am 02.09.2014)

Ich fass mich kurz bei diesem Tag. Ich war noch nicht in der Schule und hab mit DeeAnna und Kim noch ein bisschen Organisatorisches erledigt. Das ist jetzt mit der Abstand kürzeste Eintrag, ich muss gestehen ich weiß auch überhaupt nichts mehr über den genauen Tagesverlauf. Erwähnenswert ist vielleicht, dass ich an dem Tag wegen dem Organisationskram das erste Mal in meiner Schule war. Und direkt geflasht war. Mehr dazu am nächsten Tag. Außerdem möchte ich jetzt mal ein bisschen mehr über die 2 Mädchen erzählen die noch hier wohnen. Die Namen sind Corinna und Breeanna. Ich hab absolut keine Ahnung ob das so richtig geschrieben ist. Beide sind Anfang 20 und nur vorübergehend hier. Corinna kam vor ca. einem Jahr hierhin um ihr Leben wieder auf die Reihe zu kriegen, so wie ich das verstanden habe. Sie ist mega witzig und ich versteh mich echt gut mit ihr. Genauso wie mit Bree. Sie ist eine Freundin von Corinna und erst vor ca. 3 Monaten gekommen. Beide arbeiten hier im Fitness Center und verschwinden demnächst auch wieder zurück an ihren Heimatort. Wisconsin glaube ich. Bree in einer Woche, Corinna Ende des Monats. Richtig schade. Die beiden sind mir echt syphatisch. Das Haus wird echt leer sein zu dritt...

3.9.14 04:43, kommentieren

25.08.2014 (geschrieben am 28.08.2014)

Ich muss gestehen ich weiß gerade gar nicht mehr den genauen Tagesverlauf. Es ist aber nicht allzu viel spannendes passiert. Am Morgen bin ich mit Kim zu Starbucks gelaufen (liegt bloß 5 Minuten zu Fuß entfernt) und hab mir nen Eiskaffee gegönnt und anschließend ein mega gutes Frühstück im Waterloo Ice Palace (ich hoffe das war der Name). Der Name von dem Ding ist sowieso ziemlich verwirrend, da der Laden ungefähr gar nichts mit Eis zu tun hat aber egal. Auf jeden Fall war das Frühstück richtig gut!! Wirklich richtig richtig gut. Dann sind wir nach Hause. Ein paar Stunden später war ich dann mit DeeAnna irgendwo, ich weiß gar nicht mehr warum. Ich glaube das war irgendwie ne Bestätigung das ich zur Schule gehe oder so. Ist auch nicht so wichtig. Dann am Nachmittag waren wir noch bei einer Highschool (nicht meine!) damit ich meinen Englischtest machen konnte. Der Englischtest bestimmt bloß in welche Englischklasse ich komme. 5 ist das beste, 1 das schlechteste. Ich hab ne 3 bekommen. Dann am Abend wieder das übliche Zusammensitzen und das wars auch schon von diesem Tag.

29.8.14 02:14, kommentieren

24.08.2014 (geschrieben am 28.08.2014) Teil II

Tut mir leid ich hab momentan nicht so viel Zeit zu schreiben, jetzt wo die Schule begonnen hat. Auf jeden Fall bin ich dann mit den 4 zum Texmex. So wie ich das verstanden hab ist das einfach eine Mischung aus texanischer und mexikanischer Küche. Die beiden Mädchen wohnen auf jeden Fall momentan bei DeeAnna und Kim. Ich hab irgendwie die Namen immer noch nicht drauf. Auf jeden Fall sind beide direkt von Anfang an richtig nett gewesen. Außerdem ist das Haus dank ihnen nicht so leer. Der Texmex Laden war auf jeden Fall ziemlich gut und nachdem wir dort gegessen haben sind wir mit dem Auto zum Haus. Und ich war direkt von der ersten Minute an verliebt in dieses Haus. Es ist so traumhaft schön und hat eine wundervolle Lage aber dazu später mehr. Mein Zimmer ist auch mega cool, ich hab ein mehr oder weniger eigenes Bad und sogar einen eigenen Raum für meine Klamotten. Warum hab ich sowas nicht zu Hause Mum?! :D Das wars eigentlich schon. Wir saßen dann noch zusammen und haben gequatscht undso und ich habe erfahren das ich NICHT wie ich vorher gedacht hatte direkt am Montag zur Schule musste. Wir hatten noch einige Vorbereitungen zu treffen. Der Plan war mich spätestens Mittwoch in der Schule zu haben. Ich kann schon mal vorwegnehmen.. das hat auch geklappt. Ich denke das reicht. Ich muss schauen, dass ich die restlichen Tage jetzt langsam mal aufgeholt kriege. Bis dann

29.8.14 02:04, kommentieren

24.08.2014 (geschrieben am 26.08.2014) Teil I

New York, Houston, Austin - Abschiedstag. Am vorigen Abend wurden wir in 3 Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe wurde zu einer anderen Zeit vom Hostel abgeholt, je nachdem wann die einzelnen Personen jeweils ca. abhoben. Die Zeiten waren 4:30, 7:30 & 9:00. Ich war Gott sei Dank in der letzten Gruppe. Jan durfte schon um 4:30 zum Flughafen. Um 4:45 klopfte Joe (einer unserer "Betreuer") an unserer Tür, Jan hatte verschlafen :DDD . Er hat dann noch genau 1 Minute zum packen bekommen. Er hat auch die Hälfte vergessen, aber selbst Schuld wenn er vergisst sich nen Wecker zu stellen. Negativer Nebeneffekt: Wir alle wurden wach dadurch -.- . Und ich konnte nur noch eine Stunde pennen. Nachdem ich geduscht hab und schlecht gefrühstückt hab kamen gleich die nächsten Verabschiedungen. Falk, Antonia, Stephan, Elena, ... es war so mega traurig. Wir waren sooo eine coole Gruppe. Aber wir haben abgemacht uns irgendwann nochmal zu treffen. Ich bin gespannt ob das klappt. :D Jetzt kommt Kim Kardashian ins Spiel. Die einzigen relevanten Leute die übrig blieben sind Anna, Lisa & die eben genannte Kim Kardashian, neben der ich im Bus saß. Wir wurden alle am Terminal C abgesetzt, außer ein paar anderen Leuten die zu B mussten. Unter anderem Anna. Nächster Abschied. Ich werde ihr verrücktes Lachen vermissen :D . Dann haben wir uns mit allen die übrig geblieben sind noch am Flughafen zusammengesetzt und dann gings in Flugzeug nach Houston mit Kim Kardashian. Wir saßen eigentlich irgendwie 10 Reihen auseinander, aber ich hab mich einfach mal neben sie gesetzt. Als dann der Typ kam dem der Platz gehörte hat sie einfach mal gesagt ich wäre ihr Freund und sie hätte Flugangst und wolle nicht ohne mich fliegen und korrekt wie die Amerikaner sind hat der Typ sich ohne zu mosern auf meinen Platz gesetzt. So hatte ich nen schönen Gangplatz anstatt in der Mitte zu sitzen und hatte außerdem wen zum labern. Perfect. :D Angekommen in Houston dann der letzte Abschied. Ätzend. Dann musste ich noch ne Stunde warten bis mein letzter kleiner Flug kam. Die ganze Fliegerei war übrigens überhaupt kein Problem. Hat alles super geklappt und ist eigentlich ziemlich einfach. Denkt man gar nicht so finde ich, ich hab ja sonst immer am Flughafen einfach meine Mum machen lassen anstatt selbst zu schauen was zu tun ist. Deswegen war ich erstmal ziemlich planlos, aber es ist total einfach. Der Flug von Houston nach Austin war natürlich auch kein Problem und in Austin am Baggage Claim standen dann meine Gasteltern & 2 fremde Mädchen. Das wars mit Teil I von diesem Tag. Ich hab jetzt voll das spannende Ende gewählt. :D Aber nicht weil ich hier irgendwas spannend machen will, sondern weil ich jetzt los muss. Byebye

26.8.14 20:56, kommentieren

23.08.2014 (geschrieben am 26.08.2014)

Bester Tag *___* - Okay. Es war zwar der letzte Tag in New York, aber es war definitiv mein Lieblingstag. Am vorherigen Abend konnten/mussten wir uns in eins von 3 Programmen eintragen. Ein Trip nach New Jersey, Soho, oder eine New York Highlights Tour. Wir (also die Leute mit denen ich zu tun hatte) haben uns zusammen für Soho entschieden, da wir uns viel Freizeit dort versprochen hatten. Falk & Jan haben zwar dann doch die New York Highlights Tour gemacht, aber das war nicht weiter schlimm. Vor allem, weil wir Recht hatten. Nachdem wir noch in der 80 Mann Gruppe im Central Park waren sind wir dann mit ca 20 Leuten nach Soho. Und wir hatten von 11 bis 17 Uhr DURCHGEHEND Freizeit. Das heißt wir konnten machen was wir wollen. Quasi den ganzen Tag! Das war so mega geil *-* . So bin ich also mit Antonia, Anna, Lisa, Emma/Laura (die beiden konnte niemand auseinander halten ich hab keine Ahnung welche von ihnen dabei war) und Elena rum gelaufen. Wir haben uns die erste Stunde in 2 3er Gruppen eingeteilt und einen Treffpunkt ausgemacht. Dann war ich mit Antonia & Anna bisschen shoppen während die anderen was weiß ich was gemacht haben. :D Wir 3 sind natürlich 10 Minuten zu spät zum Treffpunkt gekommen. Antonia wollte die Vans erst in 5000 verschiedenen Größen anprobieren bevor sie sie kaufen wollte... . Das war aber nicht weiter schlimm. An unserem "Treffpunkt" haben wir 6 dann noch was an nem Stand gegessen. Übrigens Sorry, dass ich so oft Namen erwähne die wahrscheinlich irrelevant für die meisten Leute sind die das hier lesen. Aber das hier ist quasi mein Tagebuch also schreibe ich das was für mich selbst als Erinnerung wichtig ist. Okey weiter gehts. Danach hats uns in den Washington Square Garden verschlagen. Oder heißt er Washington Square Park? Das ist eigentlich ziemlich traurig, dass ich das nicht weiß denn er ist mein absoluter Lieblingsplatz in New York *_* . Ich werde das gleich nachschauen. Auf jeden Fall haben wir da nicht besonders viel gemacht. Das Ding war auch nicht besonders groß. Aber es war einfach so unfassbar toll von der Atmosphäre. Wir haben uns erstmal einfach irgendwo auf ne Wiese gesetzt und mit Antonias Box Musik gehört (wie immer :D ). Anna und mir wars dann irgendwann zu langweilig und dann haben wir 2 uns irgendwelche Streetshows angeschaut, wovon es in dem Park 3 gab! War mega cool. Anna und ich haben uns dann später nochmal von der Gruppe abgeseilt. Auch wenn es nicht erlaubt war zu zweit rumzulaufen aber ich muss gestehen das mir das relativ egal war. Naja jedenfalls sind wir als Anna & ich zurück waren wieder alle zusammen ein kleines, wirklich sehr kleines Stück weitergegangen. Wir waren immer noch in dem Park, jetzt aber in der Mitte an einem wunderschönen Springbrunnen. Wieder chillen, diesmal ohne Box, weil zu viele Leute. Dann wieder ca. eine halbe Stunde später haben wir uns an den Rand vom Brunnen gesetzt. Diesmal zu viert, da Antonia auf Emma/Laura's Schoß eingepennt ist. :D . Dort haben wir dann von Anna eine unfreiwillige Abkühlung bekommen. Die ist einfach mal barfuß in den Brunnen und hat uns nass gemacht?! -.- :D So. Ich hatte es ja schon gesagt. Jetzt haben Anna und ich uns nochmal von der Gruppe abgeseilt, aber leider haben wir gesagt das wir uns in einer halben Stunde wieder am Brunnen mit dem Rest treffen, was sich als Fehler herausgestellt hat. Wir sind glaube ich 3 Blocks weit gegangen, dann haben wir einen wunderschönen, ich würde schon fast sagen traumhaften ganz kleinen Park gesehen. Da haben wir dann die 20 Minuten die wir hatten verbracht es war einfach mega cool da. Ich würde ja den kleinen Park auch als Lieblingsort benennen aber leider weiß ich den Namen nicht. Dann wieder in der 6er Gruppe angekommen waren die 6 Stunden Freizeit auch schon fast wieder rum. Also gings zurück zum Treffpunkt in Soho und von da aus zum Hostel. Von Jan und Falk weiß ich, dass die Highlight Tour auch sehr cool, aber andererseits mega anstrengend war, also hab ich glaube ich die richtige Wahl getroffen. Ich erwähne jetzt zum ersten Mal seit ner langen Zeit Lena. Wir haben zwar auch vorher schon ab und zu ein bisschen geredet undso, aber nichts erwähnenswertes. Sie wird erst jetzt relevant. Nicht für euch. Für mich. Sie sieht auf jeden Fall aus wie Kim Kardashian. Auch das kann euch egal sein. Ich will mich aber in 25 Jahren noch daran erinnern können, weil es einfach so mega lustig war :D . Warum genau Kim Kardashian jetzt relevant wird kommt dann im nächsten Tag. Ihre Freundin Hannah wollte ich auch nochmal für mich selbst erwähnt haben. Okey das reicht ich glaube vom Text her ist das der längste Tag. Und er ist nicht mal fertig. Am Abend saßen wir dann noch auf dem Balkon (wie immer), diesmal noch mit ein paar anderen Leuten die mich nicht wirklich jucken. War trotzdem cool.

26.1.14 08:24, kommentieren

22.08.2014 (geschrieben am 25.08.2014)

Tag 2 in New York. :D - Als erstes: Ich hab vergessen zu erwähnen, dass am Abend vom 21.08. eine weitere Person auf unser Zimmer gekommen ist. Stephan. Wirklich netter Typ, hat seine Gastfamilie erst 2 Tage vorher bekommen und ist deswegen ein bisschen später dazu gestoßen und hat die üblichen Sachen wie 5th Avenue, Times Square und so weiter deswegen in seinem New York Aufenthalt gar nicht sehen können. Mega schade für ihn. :/ Aber los gehts: Nach einem (wie immer) desaströsen Frühstück war das erste was wir getan haben die Statue of Liberty zu besichtigen. Wir sind von irgendeinem Hafen aus mit einem Touristen-Boot rüber gefahren. Ich saß auf der Hinfahrt neben Antonia. Das ist jetzt eigentlich nicht relevant, aber sie hat 2 legendäre Bilder gemacht. Eins im positiven, aber auch eins im negativen Sinne. Ich würde die jetzt hier einfügen, aber ich hab keine Ahnung wie das geht also lass ichs einfach und mach das später irgendwie. Auf der Insel hatten wir dann glaube ich 1 1/2 Stunden Freizeit. Ich war mit 5-7 Leuten unterwegs und es war echt cool da. Nachdem wir uns die Freiheitsstatue angeschaut und die üblichen Bilder gemacht haben, haben wir uns einfach irgendwo hingesetzt und mit Antonia's Box bisschen Musik gehört. Wir wurden von manchen Leuten ein bisschen komisch angeschaut, aber sonst war es ganz lustig. :D Dann haben Anna & ich uns noch am Hotdog Stand eingesaut. Ehm.. meine Schreib-Skills sind gerade irgendwie nicht so gut wie vorhin noch. :DD Danach haben wir nochmal ein paar Skyline Bilder gemacht, uns diesmal woanders hingesetzt & dann sind wir auch schon wieder runter von Liberty Island. Als nächstes war China Town auf der Liste. Fand ich jetzt nicht so sehenswert, aber es war trotzdem lustig. Wir waren in einer diesmal etwas anderen Gruppe als sonst in unserer Freizeit in einem vietnamesischen Restaurant. Ich hab irgendwelche komischen Nudeln gegessen. Aber nur, weil ich einfach auf irgendein Bild gezeigt hab. In der Speisekarte war irgendwie kein Englisch. Super bei einem Restaurant in einem englischsprachigen Land. Respekt an die Besitzer. Egal es war wie gesagt trotzdem lustig. Danach waren wir noch paar Souvenirs und sowas kaufen. Dann gings zum nächsten Treffpunkt an einer Mall (Macys). Viel wichtiges ist dann auch eigentlich nicht mehr passiert. Anstatt mit den anderen shoppen zu gehen sind Falk, Jan & ich dann zum Madison Square Garden gegangen und noch ein bisschen rumgelaufen. Dann wieder das wirklich tolle (Achtung Ironie) Abendessen im Hostel und anschließend chillen auf dem Balkon mit den üblichen Verdächtigen und Antonias Box. Das wars eigentlich schon von dem Tag. Highlight war auf jeden Fall der Ketchup auf Anna's Jeans. :D

26.8.14 01:18, kommentieren

21.08.2014 (geschrieben am 25.08.2014)

Erster richtiger Tag in New York City *___* - Der nächste Tag war wesentlich cooler, abgesehen vom Frühstück und Abendessen im Hostel. Wir sind mit der U-Bahn immer zu verschiedenen Plätzen gefahren und hatten dort dann immer jeweils 2 Stunden Freizeit in der wir tun und lassen konnten was wir wollten. Ich bin mir nicht sicher ob die Reihenfolge so stimmt, aber ich meine als erstes waren wir am Rockefeller Center. Wir sind durch einen Hintereingang relativ schnell ohne viel Wartezeit nach oben gekommen und hatten von da aus einen traumhaften Blick auf ganz New York. Ich liebe es da oben, war da ja auch schon 3- oder 4-mal . Auf jeden Fall hatten wir ab dem Moment wo wir oben waren die ersten 2 Stunden Freizeit. Treffpunkt war unten vor dem Eingang. Ich bin mit Falk und Jan rumgelaufen. Wir sind ca. nach einer halben Stunde runtergegangen und sind dort ein bisschen rumgelaufen und ich hab mein erstes New Yorker Hot Dog seit ner Ewigkeit gegessen. Ich liebe die Teile so krass. Ich hab insgesamt in meinem Aufenthalt in New York locker 8-10 Stück gegessen. Auf jeden Fall ging die Zeit relativ schnell um an diesem wundervollen Ort und wir sind relativ schnell beim nächsten Treffpunkt gewesen. Wieder 2 Stunden Freizeit. Wieder Falk & Jan. Am Tag und mit voller Energie wars dort schon deutlich cooler. Wir haben allerdings uns nicht viel umgeguckt. Wir wussten direkt was zu tun ist. Ab ins Hard Rock Cafe. :D Dort haben wir dann alle einen echt guten Burger gegessen und ne Cola getrunken. Mega cool. Dann waren wir glaube ich noch kurz im M&M Shop. Warum auch nicht. Mega cool dort. Nächster und letzter Treffpunkt für den Tag war die 5th Avenue. Dort war es einfach mega cool. Wie überall.. :D . Falk hat für seine Freundin in Deutschland ziemlich viel Kohle bei Tiffany liegen lassen und wir waren glaube ich noch bei Starbucks und sind halt sonst einfach nur rumgelaufen und haben das New York Feeling genossen. Dann am Abend gings wieder mit der U-Bahn zum Hostel zurück, welches eine relativ gute Lage hat, und dann gab es noch das besagte schlechte Abendessen. Was ich vergessen hab zu erwähnen: Unsere Gruppe bestand insgesamt aus ca. 80 Leuten und wurde in 4 Gruppen mit jeweils 20 Leuten eingeteilt. Ich war in der pinken Gruppe. Wir sind immer mit 2 kleinen Gruppen zusammen rumgelaufen, so dass es nicht zu viele Leute auf einmal waren. Das war allerdings auch relativ schade, da man dadurch manchmal nicht die Möglichkeit hatte mit den Leuten rumzulaufen mit denen man gerne rumgelaufen wäre. Allerdings waren mit Falk, Jan, Lena & Antonia immerhin 4 echt korrekte Leute auf jeden Fall immer dabei (pink). Anna war gelb und so auch meistens dabei. Welche Farbe Elena hatte weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. Is ja auch egal. Ich glaube sie war auch pink. Keine Ahnung. Aber ich hab noch gar nicht gesagt wer Anna, Antonia und Elena sind (Lena wird erst später relevant). Die 3 hab ich am Abend kennengelernt, ich weiß leider nicht mehr wie und wir haben ab dann relativ viel miteinander gemacht. Dazu später mehr. Wir saßen dann am Abend (ich glaube Falk und Jan waren auch dabei) noch auf dem wirklich coolen Balkon vom Hostel zusammen und sind dann um 23 Uhr oder so pennen gegangen. Ich glaube das ist alles für den ersten Tag ich hoffe ich hab nichts Wichtiges vergessen. Auf jeden Fall war es ein echt mega cooler Tag und eine krasse Steigerung zum eher mäßigen Vortag.

25.8.14 19:13, kommentieren